29.07.2019

Schockierend: Apple belauscht über Siri regelmäßig deren Nutzer beim Sex. Apple bestätigt: "Aber nur ein paar Sekunden"

Veröffentlicht auf stillnessinthestorm.com am 28.07.2019

Im Original von Tyler Durdon am 28.07.2019; übersetzt von die-lebenskraft.de

Quelle: Zero Hedge

 

Kommt das jetzt wirklich noch überraschend? Und doch sind die Details schockierend und empörend.

Ein bei Apple angestellter Whistleblower teilte der britischen Zeitung The Guardian mit, dass die beliebte Sprachsteuerungs (Spionage)-Assistentin Siri, die mittlerweile in Millionen von Haushalten genutzt wird, regelmäßig Aufzeichnungen durchführt, wenn Menschen Sex haben; gleiches gilt auch im Falle unzähliger anderer intimer bzw. sensibler Momente. Die Daten werden unverzüglich von Apple an deren Auftragnehmer gesendt als Qualitätskontrolle:

 

"Apple-Vertragspartner hören regelmäßig vertrauliche medizinische Informationen, Aufzeichnungen von Paaren beim Sex sowie auch Drogendeals, als Teil ihrer Arbeit unter dem Begriff der Qualitätskontrolle. Darüber wird die Qualität des Siri-Sprachassistenten des Unternehmens sozusagen benotet", wie The Guardian erfahren hat.

 

Schon seit langem weisen wir darauf hin und berichteten auch darüber, daß Amazon gemäß den Alexa-Nutzungsbedingungen den größten Teil von dem was man Alexa sagt (oder auch stöhnt) speichert und sammelt - einschließlich der Geolokalisierung des Produkts zusammen mit den Sprachanweisungen der Nutzer.

Was jedoch bis jetzt niemand wußte oder zumindest nicht bekannt war, ist, daß ein kleiner Teil aller Siri-Aufzeichnungen, welche gemäß der Nutzer private Einstellungen sind, laut dem neuen Bericht tatsächlich an Apple-Vertragspartner auf der ganzen Welt weitergeleitet werden. Angeblich soll dies sicherstellen, daß Siri richtig reagiert und weiterhin die erfolgten Spracheingaben unterscheiden kann. Laut The Guardian sagt Apple dazu, die Daten "werden verwendet, um Siri und (dem dahinter stehenden Dictation-Programm) zu helfen ... Sie besser zu verstehen und zu erkennen, was Sie sagen".

 

Ein anonymer Insider und Whistleblower des Unternehmens erklärte jedoch gegenüber The Guardian:

 

Es gab unzählige Aufzeichnungen, die private Gespräche zwischen Ärzten und Patienten, Geschäftsabschlüsse, anscheinend kriminelle Geschäfte, sexuelle Begegnungen usw. beinhalteten. Diese Aufzeichnungen werden von Benutzerdaten begleitet, die Standort-, Kontakt- und App-Daten enthalten.

 

Entgegen der Aussagen des Unternehmens Apple, diese kurzen Aufnahmen seien absolut anonym, wissen Apple-Mitarbeiter demnach genau, wer gerade Sex hat, wo und zu welcher Zeit.

Die formale Antwort Apples bezüglich des Berichts im The Guardian lautet wie folgt:

 

"Ein kleiner Teil der Siri-Anfragen wird analysiert, um Siri und Dictation zu verbessern. (Diese) Benutzeranforderungen/Spracheingaben sind (dabei) nicht mit der Apple ID des Benutzers verknüpft. Siri-Antworten werden in sicheren Einrichtungen analysiert und alle Prüfer sind verpflichtet, die strengen Vertraulichkeitsanforderungen von Apple einzuhalten."

 

"Vertrauen Sie uns einfach", scheint Apple damit sagen zu wollen. Das meiste der als sensibel eingestuften Daten, werden laut des Berichts durch versehentliche Aktivierungen in Form von so genannten Sprach-Triggern erfasst, wobei die höchsten Raten solcher Ereignisse über die Apple Watch- und die HomePod-Smart-Lautsprecher zu verzeichnen sind.

"Die Häufigkeit versehentlicher Auslöser auf der Watch ist unglaublich hoch", erklärte der Whistleblower des Unternehmens.

"Die Watch kann einige Schnipsel aufzeichnen; sicherlich 30 Sekunden lang - das scheint auf den ersten Blick nicht viel aber man kann so eine gute Vorstellung davon bekommen, was ab geht!"

 

Der Insider fährt fort:

Man kann definitiv einen Arzt und einen Patienten hören, die über die Krankengeschichte des Patienten sprechen. Oder Sie hören jemanden -zwar mit Hintergrundgeräuschen wie z.B. denen eines Automotors - es läßt sich nicht ganz genau inhaltlich definieren, aber es ist ein Drogengeschäft ... Sie können definitiv hören, dass es gerade passiert. Und Sie hören zu, wie Menschen Sex haben, alles versehentlich auf HomePod, Phone und/oder Watch aufgezeichnet."

 

Noch wesentlich beunruhigender in dem Zusammenhang ist, wie viele Menschen irgendwo auf der Welt tatsächlich Zugang zu diesen privaten Momenten haben:

 

"Wer in diesem Bereich für Apple arbeitet, wird nicht wirklich regelmäßig überprüft; die von uns frei einsehbaren Datenmengen sind dabei recht umfangreich", fuhr der Insider fort.

 

"Es ist definitiv kein Problem jene Person zu ermitteln, von der die Aufnahmen stammen; insbesondere im Falle  versehentlicher Auslöser - Adressen, Namen usw....kein Problem."

 

Und weiter heißt es:

"Apple hat Subunternehmer dafür; es steht eine Menge Umsatz und Geld dahinter. Und man wird auch nicht wirklich dazu ermutigt, Rücksicht auf die Privatsphäre der Nutzer zu nehmen oder diese gar zu berücksichtigen. Im Falle z.B. eines Nutzers mit schlechten Absichten, wäre es nicht schwer, Personen auf den Aufnahmen zu identifizieren."

 

Mehr und mehr wird klarer:

Siri ist der wahr gewordene Traum eines jeden Erpressers/Blackmailers ... oder einer Spionageagentur, eines Voyeur, eines politischen Gegners; oder Siri ist einfach nur pervers.