05.08.2019

Bewiesen: Die NASA manipuliert Daten der globalen Wetter- & Temperatur-Statistiken, um die Erderwärmungs-Lüge wissenschaftlich zu pushen

Veröffentlicht auf stillnessinthestorm.com am 01.08.2019

Im Original von Ethan Huff am 23.07.2019; übersetzt von die-lebenskraft.de

Quelle: Natural News

 

Nein, es gibt keine globale Erderwärmung und zwar aus folgendem Grund: Eine kleine Gruppe Klima-Wahnsinniger hat aktuell die globalen Wetter- & Temperaturdaten heimlich, still und leise geändert und manipuliert, um den Eindruck zu erwecken, die durchscnittlichen Temperaturen seien im Laufe der Jahre gestiegen. Tatsächlich ist das Gegenteil die Wahrheit: Eigentlich wird es immer kälter!

 

Als Teil dessen, was manche als den größten wissenschaftlichen Betrug aller Zeiten bezeichnen, hat die Klima-Lobby, der sowohl Regierungsangestellte in den USA als auch in Großbritannien (sowie weltweit) angehören, zu Beginn des Jahres geringfügige Änderungen an den globalen Klimadatensätzen vorgenommen. So wurden frühere Daten der Temperaturerhebungen einfach marginal gesenkt und aktuellere Werte entsprechend angehoben, so daß es ausschaut, als habe sich der Planet zunehmend erwärmt. Die Wahrheit jedoch -basierend auf den tatsächlichen, unverfälschten Daten ist, daß die globalen Temperaturen tatsächlich (im Schnitt) gesunken sind. Aber diese Klima-Wahnsinnigen jedoch wollen nicht, daß es jemand erfährt, weil sie weiterhin die Verschwörungstheorie vertreten, die globale Erderwärmung sei real - und eine CO2-Steuer, der Handel mit CO2-Zertifikaten sowie die Umsetzung der Maßnahmen des Pariser Klimaabkommens sind der einzige Weg, dies zu stoppen.

 

"Ungeachtet dessen, wie man zur Mainstream-Presse steht, waren die letzten Jahre bezüglich der globalen Temperaturen nicht besonders förderlich für die Fortsetzung des Klimaalarms", schreibt Francis Menton für Manhattan Contrarian, der die globale Erderwärmung und die damit zusammenhängenden Manipulationen in Bezug auf den Klimawandel aufdeckte und als politischen Terrorismus zur Umsetzung des Globalismus bezeichnet.

 

Unabhängig davon, welches Messverfahren zu Grunde liegt (die Hauptmethoden sind Bodenthermometer, Wetterballons und Satelliten), die atmosphärischen Temperaturen sind weltweit seit einem Höchststand Anfang 2016 seit mehr als drei Jahren gesunken“, fügt er hinzu.

 

Die globalen Temperaturspitzen sind seit Beginn der Satellitenaufzeichnungen 1979 um ein Drittel gesunken

 

Menton zufolge zeigen die satellitengestützten Messungen der University of Alabama in Huntsville, welche er als die genauesten ansieht, daß die globalen Temperaturspitzen seit Beginn ihrer Erfassung im Jahr 1979 zunehmend sinken.

Die jüngste extreme Temperaturspitze von +0,47 Grad Celsius, die von der NASA, der NOAA und vielen anderen (und besonders den Mainstream-Medien) als Beweis dafür angeführt wurde, daß wir gerade den heißesten Juni unserer Geschichte hinter uns gebracht haben, liegt tatsächlich unter dem +0,88 Grad Celsius-Peak, der Anfang 2016 auftrat. Und dieser +0,88 Grad Celsius-Peak wiederum lag 2016 um 33 Prozent unter dem von 1979, was somit zeigt, daß sich der Planet abkühlt und nicht erwärmt.

 

"Sollte es in einem wirklich langfristigen Trend einer globalen Erderwärmung nicht jedes Jahr wärmer sein als im Vorjahr?", fragt Menton und verweist auf die alarmierenden Schlagzeilen wie "heißester Monat der Geschichte", die von Theoretikern der Klimaverschwörung mittlerweile routinemäßig heraus posaunt werden, um wieder und wieder Angst vor Diesem und Jenem zu verbreiten.

Selbst im neuesten GISTEMP-Modell der NASA (Version 4), bei dem oberflächenthermometerbasierte Temperaturen untersucht werden, manipuliert man immer noch historische Daten, um die älteren Temperaturwerte zu senken und die aktuelleren anzuheben, obwohl das Gegenteil die Wahrheit ist.

 

Die NASA lügt also im Wesentlichen über Klimadaten, um so eine Agenda voranzutreiben, die für die Leser von Natural News wahrscheinlich keine große Überraschung sein wird. Spätestens jetzt sollte man sich bewußt werden, daß die meisten Nachrichten über die globale Erderwärmung und den Klimawandel nichts anderes sind als ein falscher Alarm, mit der einzigen Absicht, die ängstlichen und leichtgläubigen Schlafschafe in der Bevölkerung davon zu überzeugen, daß etwas getan werden muß, um es zu stoppen. Sonst wird die Welt wird in 12 Jahren untergehen!

 

"Es mag vielleicht nicht viel sein aber man muß bedenken, daß sie diese Dinge regelmäßig geschehen und Werte angepasst werden. Und jede Anpassung führt demnach dazu, daß die vermeintliche Erwärmung mehr und mehr künstlicher wird". Menton warnt in dem Zusammenhang vor den langfristigen Auswirkungen all dieser  Datenmanipulationen durch die Klima-Wahnsinnigen mit jener unsinnigen Agenda, die gnadenlos vorangetrieben wird. 

 

Abschließend weisen wir auf Mentons vollständige Analyse des Witzes der globalen Erderwärmung inkl. 22 weiterer dazu gehöriger Artikel auf Manhattan Contrarian hin.