16.04.2019

Wer verbirgt sich hinter "Cobra"?

Veröffentlicht auf stillnessinthestorm.com am 13.04.2019

Im Original von Staff Writer am 04.04.2019; übersetzt von die-lebenskraft.de

Quelle: Etheric

 

Stillness in the Storm-Autor: Der folgende Artikel wird hier aus verschiedenen Gründen geteilt. Einer davon ist, einen nicht ganz perfekten Überblick über die komplexe und umfangreiche Arbeit COBRA's aufzuzeigen. Zum anderen -und das ist subtil, soll all jenen, die COBRA folgen, einmal dargestellt werden, auf welch individuelle Art und Weise und in welchem Umfag man die Inhalte und Aussagen COBRA's interpretieren kann. Dabei ist genau jene Zusammenfassung des Autors ein echtes Paradebeispiel dafür.

Und genau das ist ein nun unser Versuch, die Notwendigkeit einer stets offenen Diskussion und eines Diskurses hervorzuheben; und das gilt für alle Informationen bzw. Informationsorgane. Es ist ein Leichtes davon auszugehen, alle würden so denken und verstehen, wie man es selbst tut, aber das ist selten der Fall. Unsere Gedanken und Interpretationen offen zu teilen mit dem klaren Ziel, unser aller Verständnis zu verbessern, ist wirklich eine gute Sache, die in jeder Hinsicht Respekt verdient.

                                                                                                                                                                             - Justin

 

Es gibt viele Webseiten im Internet, die das sogenannte Superwave-Konzept für ihre eigenen Zwecke verwendet haben und dabei Dr. LaViolette und die Starburst-Foundation mehr oder weniger "links liegen ließen", und zwar in der Form, deren Namen niemals zu erwähnen, wenn das kommende Superwave-Ereignis diskutiert und kommuniziert wurde. Diese Personen/Seitenbetreiber stellen deren hohe Ideale in den Vordergrund, der Menschheit zu helfen. Nur wenn sie wirklich den Idealen folgen würden, die sie predigen, dann hätten sie die Arbeit von Dr. LaViolette zitiert und entsprechend gewürdigt. All dies hat die berherzten Bemühungen der Starburst Foundation, die Welt für die unmittelbare Gefahr des Superwave-Phänomens wachzurütteln, stark negativ beeinflußt und erschwert.

Vielleicht wissen diese Leute nicht, welcher Aufwand sich für Dr. LaViolette ergab, dieses Phänomen zu erforschen und letztendlich die Menschheit zu warnen. Wir werden uns daher einen Moment Zeit nehmen, um etwas über die Arbeit und den Hergang der Superwave-Theorie zu erzählen:

 

Dr. Paul LaViolette promovierte an der Portland State University und in diesem Rahmen entwickelte er im Bereich Forschung des Department of Systems Science die Superwave-Theorie. Die meisten Universitäten sind gut finanziert und stellen ihren Studierenden entsprechende Gelder/Budgets zur Verfügung, um deren wissenschaftliche Forschung zu finanzieren. Die Portland State University (PSU) verfügte jedoch über keinerlei Mittel. Und so lebte Dr. LaViolette über einen Zeitraum von 6 Jahren (1978-1983) das Leben eines Armen, forschte dennoch eifrig weiter auf finanzieller Basis lediglich wiederkehrender Spenden seiner Eltern.

Für die Forschungsarbeiten in seinem Bereich wurde er immens kritisiert. Nur zwei Wochen vor seinen Veröffentlichungen, traten zwei Geologen seines Dissertationskomitees zurück, als diese erfuhren, dass Dr. LaViolettes Idee des Superwaves-Phänomens auf einer uralten Zeitkapselnachricht basiert, welche kryptographisch verschlüsselt in der astrologischen Überlieferung, zusammen mit Hinweisen aus verschiedenen Sternerkundungsmythen vorlägen. Das Ausscheiden der beiden Geologen geschah zeitgleich mit Dr. LaViolettes erfolgreicher analytischer Bestätigung der Hypothese des Vorhandensein von kosmischem Staub im Polareis.

Er hatte auch eine Fülle astronomischer Daten, die seine Behauptungen stützten. Obwohl er in seiner Dissertation nicht erwähnte, wie er auf die Idee gekommen war, war es für die beiden engstirnigen, örtlichen Möchtegern-Professoren einfach zu viel.

Glücklicherweise konnte er sie durch renomiertere Professoren anderer Universitäten ersetzen.

 

Offensichtlich war einer der abtrünnigen Geologen sehr gesprächig, als LaViolette später die Beleidigungen eines Geologiestudenten über sich ergehen lassen musste, als dieser ihm geradeaus ins Gesicht sagte, es sei wohl ein Fehler gewesen, Zeit in die Gamma Ray-Detektor Arbeiten im Rahmen seiner These zu investieren, da „jeder weiß, dass diese Theorie völlig verrückt ist“.

Dr. LaViolette war in der Lage, die Kosten für jene Analyse der Neutronenaktivierung, welche er durch die Unterstützung der Energieministerium durchgeführt hatte, zu tragen. Das gesamte Projekt zur Analyse des Polareis wurde mehr oder weniger mit geringsten Mitteln durchgeführt. Die Ergebnisse hingegen waren jedoch eminent wichtig.

Leider Gottes stoßen Wissenschaftler, die neue wissenschaftliche Theorien entwickeln, auf einen unglaublichen Widerstand ihrer Wissenschafts-Kollegen. LaViolette hatte Schwierigkeiten, einige seiner Ergebnisse zu veröffentlichen, basierend auf den Überzeugungen der medialen Kommitees, Blei und Zinn in einer seiner Proben seien nichts mehr als Verunreinigungen. Es dauerte 30 Jahre, diese Ergebnisse letztendlich doch zu veröffentlichen, was sodann zu fünf großen Erkenntnissen in der Wissenschaft führte:

 

1) Erstmalige Entdeckung eines hohen Grades kosmischen Staubs im Eis der Eiszeit

2) Erstmalige Entdeckung von Goldpartikeln im Polareis

3) Erstmalige Entdeckung  von interstellarem Staub in polarem Eis

4) Erstmalige Entdeckung supraleitender Staubpartikel (die Zinn- und Bleipartikel sind im interstellaren Raum supraleitend) und schließlich

5) Entdeckung des größten monomineralischen kosmischen Staubpartikels mit einer Länge von 120 Mikrometern.

 

In einem Fall stahl ein UCLA-Astronom Dr. LaViolettes Forschungsergebnisse für die Veröffentlichung eines Artikels. Starburst hatte einen Referenten an die UCLA geschickt, um dort über die Superwave-Theorie zu informieren. Der dortige Astronom vermittelte unverblümt dessen Ablehnung der LaViolette-Theorie und versuchte zudem den gesandten Referenten davon zu überzeugen, Starburst nicht mehr weiter zu unterstützen, da er dort nur seine Zeit vergeude. Ihm wurden dennoch einige von LaViolettes Notizen überlassen und bereits kurze Zeit später wurde er in einem Artikel eines Wissenschaftsmagazins damit zitiert, das Galaktische Zentrum löse in einem Zyklus von 10 hoch 4 Jahren eine gewaltige Eruption aus; LaViolette wurde selbstverständlich nicht als Quelle dieser Information erwähnt. Zum Zeitpunkt der Arbeit von LaViolette gingen Wissenschaftler davon aus, dass unser galaktischer Kern etwa alle 10 Millionen Jahre ausbricht. Eine Sichtweise, die sich seither geändert hat.

 

Der aktuelle Stand der Superwave-Theorie

 

Derzeit ist die Superwave-Theorie kein Teil der Mainstream-Wissenschaft. Es wird nicht in astronomischen oder astrologischen Kursen der Universität unterrichtet. Neben seinen Büchern und Vortragsauftritten hat Dr. LaViolette zahlreiche Artikel über die Theorie in renommierten wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht. Es gibt jedoch keine Unterstützung, ihn z.B. an Universitäten einzuladen, um vor Studenten und Professoren zu diesem Thema zu refferieren. Auch Mainstream-Magazine finden keinerlei Interesse an dem Thema; lediglich alternative Magazine wie Nexus und Atlantis Rising. Aufgrund dieser Resistenz für Akzeptanz, befindet sich die Superwave-Theorie derzeit in einer eher prekären Lage. Die Themen Äther, Mutter-Sterne oder kontinuierliche Schöpfung müssen noch nicht einmal berührt werden, um die Superwave-Theorie zu verstehen. Sie ist sozusagen vollständig kompatibel mit der Wissenschaft im Mainstream-Bereich. Die einzige Erklärung für die so immens schleichende Akzeptanz des Themas, ist der im Schneckentempo stattfindende Fortschritt des astrophysikalischen Denkens, der sogar die Urknalltheorie akzeptiert, obwohl sie vor vielen Jahren erfolgreich widerlegt wurde.

 

Viele New Age-Internetseiten haben sich (vor allem seit 2012) der Superwave-Idee bedient und sich derer zu Eigen gemacht und vermitteln so die Ansicht, das Superwave-Phänomen sei eine bekannte Tatsache. Für Informanten des Secret Space-Programms (SSP) mag es als "das Ereignis/das Event" wohl durchgängig bekannt sein. Dies gilt jedoch nicht für die wissenschaftliche Gemeinschaft oder für die breite Öffentlichkeit. Leider werfen viele dieser New Age-Seiten das Superwave-Konzept in einen Topf mit der ET/Außerirdischen-Theorie, kombiniert mit nicht-wissenschaftlichem Techno-Geplapper, das in der Summe selbst die aufgeschlossensten Menschen abschrecken würde. Ich sage nicht, dass es keine ETs/Außerirdischen gibt. Sogar der russische Premierminister Medwedew hat in einem Fernsehinterview erklärt, dass die Menschen in Panik geraten würden, wenn sie wüssten, wie viele außerirdische Arten auf unserem Planeten leben.

Indem diese Internetseiten und deren Betreiber die Idee der Superwave für ihre eigenen Zwecke nutzen, ohne auf Dr. LaViolette und dessen Forschung Bezug zu nehmen, erzeugen sie so eine echte Behinderung der wahren Aufklärungsarbeit, da sie die breite Masse so quasi daran hindern, auf den tatsächlichen Umfang und das volle Potenzial an fundierten Informationen zuzugreifen, die Dr. LaViolette über das Phänomen der Superwelle gesammelt hat. Im weiteren Verlauf werden wir nun versuchen, einige falsche Aussagen/Fehlinformationen über Superwaves zu bereinigen.

 

Wer verbirgt sich hinter "COBRA"?

 

Erstens, wer ist Cobra?

Laut Internetpostings ist Cobra ein Pseudonym für einen Menschen, der behauptet, eine Plejadisches Inkarnation zu sein und zudem Teil der "Widerstandsbewegung" deren Ziel es ist, die geheime Regierung/den tiefen Staat/Deep State, der die Erde regiert, zu stürzen. Ebenso sollen im Untergrund bzw. unter der Erdoberfläche lebende außerirdische Rassen vertrieben werden, um in Summe so weitreichende und bis dato der Menschheit vorenthaltene technologische Entwicklungen zu Teil werden zu lassen und die Unterdrückung zu beenden. Cobra zufolge wird die terrestrische Widerstandsbewegung dabei von einer außerirdischen Rasse unterstützt, die als Plejadier bekannt sind und viele diese über die zahlreichen Fotos von Billy Meier bereits kennen. Die Behauptungen Cobras über diesen anhaltenden ET-Krieg, sind nur schwer zu bestätigen. Es sind jedoch in letzter Zeit genügend glaubwürdige Veröffentlichungen (Aussagen von Medvedev, Charles Halls Aussage über die Tall Whites in Area 57 und Phil Schneiders Aussagen über die Schlacht in der geheimen unterirdischen Anlage in Dulce, New Mexico) aufgetaucht, die uns zu einem nüchternem wenn auch kritischen Blick auf Cobras Aussagen ermutigen. Nachdem nun alles gesagt und getan ist, werden wir den eigentlichen Betrug hierüber nun einmal heraus stellen.

 

Cobra hat guten Grund, anonym zu bleiben. Er behauptet, Mitglieder der Kabale (der geheimen Organisation, die die Regierungen der Erde regieren) haben versucht, ihn zu ermorden; es sei sogar gelungen, einige seiner engen Freunde zu foltern. Cobra begann 2012 damit, anonyme Kontakte zu einer Gruppe zu knüpfen. Er sagte, er werde Informationen über die verschiedenen ET-Rassen, welche die Menschheit unterstützen, weitergeben und den Menschen eine Vorstellung von der großen Veränderung vermitteln, die in unmittelbarer Zukunft eintreten wird.

Er nennt dies "das Ereignis/das Event". Er sagt, dass dies bedeutende politische Veränderungen mit sich bringen wird und dass dieser Zeitpunkt mit der Ankunft der nächsten Superwave einhergehen wird. Infolgedessen ist das Superwave-Konzept mittlerweile auf Websites im Internet mit ET-Wissen verknüpft. Leider wird der Name von Dr. LaViolette nicht erwähnt, so dass die Menschen nur an den knappen Aussagen von Cobra partizipieren können.

Dabei verwendet Cobra oft nicht die richtige Schreibweise "Superwave", sondern "Super Wave". Für Dr. LaViolette ist es nachvollziehbar beunruhigend, wenn andere versuchen, den Namen jenes Phänomens, welches er als erster konzipiert und benannt hat, zu ändern. Bis heute versucht er, die Mainstream-Medien und Astronomen davon zu überzeugen, dass das Phänomen echt und real ist. Wenn nun irgendwer den Begriff willkürlich und für eigene Zwecke abändert, gefährdet dies letztlich die eigentliche Wirkung des geschriebenen Wortes und somit die Durchführbarkeit des eigentlichen Projekts. Auch Dr. LaViolettes Name wird nicht erwähnt, obwohl er das Phänomen seit 40 Jahren untersucht.

Ein Blick auf das im weiteren aufgeführte Zitat auf der Disclosure News-Website, bei dem auf das Phänomen der Superwave eingegangen wird, gibt Aufschluß über den Umstand: Als Informationsquellen werden die Namen Wilcock und Goode aufgeführt; keiner der beiden ist Wissenschaftler:

 

"Steve: David Wilcock spricht über ein Sonnenereignis, das die DNA der Menschheit und das Bewusstsein des Menschen stark verändern wird.  Ist das das gleiche Ereignis, über das Sie sprechen?

Cobra: Ja genau. Worüber er spricht, über das Sonnenereignis oder über was Corey Goode spricht, ist tatsächlich der galaktische Impuls, der die Sonne aktiviert. Alle sechsundzwanzigtausend Jahre gibt es einen galaktischen Impuls, der alle Sterne der Galaxie auf eine bestimmte Weise aktiviert, und natürlich, wenn diese galaktische Superwelle unser Sonnensystem erreicht, wird sie unsere physische Sonne auf eine Weise aktivieren, wie von Corey Goode und  anderen beschrieben. Es ist Teil des Ereignisses, das ich beschreibe. Es ist nicht nur die Aktivität unserer physischen Sonne, sondern hängt auch mit der Aktivität der galaktischen Zentralsonne zusammen und daraus resultierend den drastischen Veränderungen auf diesem Planeten, der Entfernung der Kabale, dem Finanzsystems-Reset und dem Prozess der vollständigen Offenlegung; alles was damit verbunden ist.

 

Und hier noch mehr von Cobra's Quatsch:

 

Cobra: OK, der Sonnenblitz ist ein Aspekt. Der Sonnenblitz ist ein Teilaspekt der galaktischen Superwelle. Die Sonne wird aktiviert, wenn die Galaktische Zentralsonne aktiviert wird. Wenn die Galaktische Zentralsonne aktiviert wird, aktiviert sie unsere. Die physische Sonne und beide zusammen aktivieren den Planeten Erde, sie aktivieren… es ist eine sehr starke Welle von Energien, nicht nur physische, nicht nur energetische.

 

Die Sonne wird nicht aktiviert, wenn der Galaktische Kern (Zentralsonne) aktiviert ist. Das ist Unsinn. Eine Superwelle benötigt mindestens 23.000 Jahre, um vom galaktischen Kern zu unserem Sonnensystem zu gelangen. Selbst nachdem die Superwelle angekommen ist, dauert es eine Weile, bis die Sonne aktiv wird, da die Superwelle Monate brauchen würde, um kosmischen Staub in das Sonnensystem zu drücken.

 

Diese perplexe Mitteilung, in der "Galaktische Superwelle" falsch geschrieben wird, wurde auf der Event Hub-Website veröffentlicht:

 

Cobra: OK, der Mittelpunkt der Erde ist ein Sternentor. Dieses Sternentor wird durch den Galaktischen Impuls ausgelöst und die Energie dieses Sternentors im Zentrum der Erde wird die Oberfläche erreichen. In gewisser Weise ist es eine Energie der Galaktischen Superwelle, die durch einen bestimmten Energiefilter gefiltert und dann auf dem ganzen Planeten verteilt wird.

 

Es sind genau jene Postings wie diese, die Cobra höchst verdächtig erscheinen lassen. Zunächst einmal ist es absoluter Unsinn, dass die Superwellenenergie (d. H. Elektronen der kosmischen Strahlung und EM-Strahlung) durch ein "Sternentor" gefiltert und dann auf die Oberfläche des Planeten verteilt würden. Die kosmischen Superwellenstrahlen werden erst recht nicht vom Kern der Erde (dem absoluten Mist) gefiltert. Sie kommen nicht von unten;  Sie kommen von oben. Sie werden durch das Magnetfeld der Erde etwas gedämpft, erreichen aber letztendlich die Erdoberfläche von oben.  Die Schwerkraftwelle, die mit der Superwelle assoziiert ist, durchläuft die Erde und kann die Erde gravitativ beeinflussen, indem sie einen momentanen Zug ausübt, aber nichts an die Oberfläche weiterleitet.

 

Die folgende Falschaussage wurde auf der Stillness in the Storm-Internetseite veröffentlicht:

 

Cobra: Es hat den Planeten nicht erreicht, wie Sie offensichtlich sehen können. Und außerhalb eines bestimmten Bereiches des Sonnensystems bewegt sich die physikalische Welle mit superluminaler Geschwindigkeit. Es bewegt sich nicht mit Lichtgeschwindigkeit, sondern mit viel höherer Geschwindigkeit.

 

Diese Aussage ist unwiderlegbar falsch. Vermutlich ist Cobra kein Wissenschaftler und hat auch kein gutes Verständnis von bzw. über Superwellen. Aber zu behaupten, dies erleuchtenden Informationen seien von außerirdischen Rassen, ist dier absolute Mist.

Die kosmische Strahlung der Superwelle bewegt sich sehr nahe an der Lichtgeschwindigkeit.  d.h. o.99999 c, und ihr Vortrieb könnte durch auf dem Weg auftretende Streuung etwas verlangsamt werden. Die Gravitationswelle könnte etwas eher ankommen (vielleicht ein paar Tage früher), da sie zu Beginn ihrer Reise quasi auf einer Art ätherischen Wind surft, der vom galaktischen Kern radial nach außen strömt und so für kurze Zeit superluminal ist. Dr. LaViolette hat diesen überluminalen Effekt in Laborexperimenten demonstriert, die im Labor von Guy Obolensky in New York durchgeführt wurden. Diese Experimente sind in seinem Buch Secrets of Antigravity Propulsion und in einem Posting auf dieser Website zusammengefasst. Bisher haben LaViolette und Obolensky Superluminalgeschwindigkeiten für Skalarschockfronten mit elektrischem Feld (sogenannte Coulomb-Wellen) dargestellt. Derzeit erforscht er, ob dieses Ätherwindphänomen auch dazu führen kann, dass Materialteilchen Superluminalgeschwindigkeiten erreichen. Dies ist jedoch derzeit nicht nachgewiesen. Selbst wenn die Elektronen der kosmischen Strahlung durch das Surfen des Ätherwinds überluminale Geschwindigkeiten erreichen könnten, würden sie schnell auf Lichtgeschwindigkeit abfallen, wie dies bei den Coulomb-Wellenexperimenten der Fall ist. Dies liegt an der Superwellengeometrie. Die Superwelle ist kein auf die Erde gerichteter Jet; es ist eine sich ausdehnende kugelförmige Hülle aus Energie, und während sie sich ausdehnt, nehmen sowohl die Intensität der kosmischen Strahlung als auch die Windgeschwindigkeit des Äthers stark ab. Selbst wenn die Elektronen zu Beginn ihrer Reise eine überluminale Geschwindigkeit erreichen würden, würde ihre Geschwindigkeit der Lichtgeschwindigkeit nahekommen. Cobras Aussage, dass sie "aber mit viel höherer als der Lichtgeschwindigkeit" reisen würden, ist ziemlich vage und verwirrend.

 

Auf der Prepare for Change-Website berichtete Cobra, dass sich das genaue Datum des "Ereignisses/Events" aufgrund des fehlenden (spirituellen) Bereitseins der Menschheit "verzögert"; siehe unten. Er behauptet aber auch, dass das Ereignis zur Zeit der Superwelle stattfinden wird. Daher lässt er alle zu dem Schluss kommen, dass die Geschwindigkeit, mit der sich die Superwelle durch den Raum bewegt, vom menschlichen Bewusstsein abhängt, d.h. dem ANTHROPOMORPHISMUS (in Großbuchstaben):

 

Cobra: Wir kommen Tag für Tag näher. Ich weiß, dass es viele Verzögerungen gibt. Ein Teil dieser Verzögerungen beruht auf menschlicher Ineffizienz, menschlichem Versagen und menschlichen Fehlern. Ein anderer Teil dieser Verzögerungen beruht auf anderen Faktoren, aber ich würde sagen, dass wir näher kommen.

 

Tatsächlich ist die Geschwindigkeit der kosmischen Superwellenstrahlen der Lichtgeschwindigkeit sehr nahe, und dies wird durch keine menschlichen Fehler/fehlendes Bewußtsein geändert oder beeinflußt. Wenn dieser Cobra tatsächlich mit echten ETs in Kontakt steht, sollte er das genaue Datum des Eintreffens der Superwelle kennen. Er wird oft gefragt, gibt aber das Datum nicht an. Vielleicht möchte er eine Massenpanik vermeiden? Das ist wahrscheinlich ein Wunschdenken. Aber wie er es tut zu sagen, dass das menschliche Bewusstsein das Datum der Ankunft der Superwelle beeinflusst, scheint nur ein Trick, um das Ganze zu vernebeln. Wenigstens hier hat er das Wort (Superwave) einmal richtig geschrieben.

 

Die Ascension Project-Internetseite postete dies in 2014:

 

Wir glauben, dass, wenn diese Gravitationswelle und/oder Superwelle unser Sonnensystem und die Erde trifft, der umgehende Polsprung ausgelöst wird, und dies ist möglicherweise das kosmische Ereignis, auf das sich Cobra bezieht.

 

Auch in diesem Fall hat sich diese Gruppe nicht vorab an Dr. LaViolette gewandt, um die Aussagen zu verifizieren. Die Superwelle löst keinen geomagnetischen Polsprung aus. Es wirkt sich auf das Erdmagnetfeld aus und die Polrichtung kann einige Grad abweichen, das Feld wird jedoch nicht umgekehrt. Woher wir das wissen? Weil es in den letzten 80.000 Jahren drei Polsprünge unterschiedlicher Dauer gab. Diese wurden jeweils durch Sonnenereignisse verursacht, die durch unsere aktive Sonne während der Eiszeit entstanden sind. Polsprünge treten auf, wenn eine Supersonneneruption die Strahlungsgürtel der Sturmzeit (die die Erde umgeben) mit kosmischen Partikeln der Sonne überschwemmt. Diese eingeschlossenen Teilchen erzeugen dann einen magnetischen Dynamoeffekt, der das Erdfeld schwächt und die Feldstärke nahe an Null bringt. An diesem Punkt kann sich das Feld umkehren und ein Polsprung stattfinden. Die Sequenz ist also eine Superwelle - erzeugt eine Staubwolke um das Sonnensystem - drückt diesen Staub in das Sonnensystem - der Staub macht die Sonne zu einem T-Tauri-artigen Stern, der periodisch Supererruptionen emittiert - eine ausreichend große Erruption könnte zu einem Polsprung führen. Es ist jedoch nicht wahrscheinlich, dass die Superwelle eine Hauptwelle der Stärke 3 oder 4 sein muss, die mindestens 1000 Jahre andauert. Während eines solchen Zeitraums könnte die Sonne ausreichend aktiv werden, um einen Polsprung zu bewirken. Ein Beispiel dafür wäre die Superwelle, die etwa 42.000 B.C auftraf und die Neandertaler auslöschte. Es konnte jedoch nichts gefunden werden, das auf einen Polsprung hindeutete, der mit dem Sonneneruptionsereignis zusammenfiel, das die pleistozäne Megafauna in 12.837 B.C. auslöschte:  das Flutdatum in Platos Atlantis-Geschichte.

 

Auf der Prepare for Change-Internetseite wurde auch über das Zusammenführen von Universen wie folgt berichtet:

 

Lynn: In Ihrem Juni-Interview, Cobra, haben Sie darüber gesprochen, wie alle Universen um das Jahr 1999 herum in dieses Universum aufgenommen wurden. Sie sagten, es sei sehr schnell und intensiv, als die anderen Universen durch ein Wurmloch in dieses eintraten. Gab es in Bezug auf dieses Ereignis etwas, das von der Erde gesehen oder beobachtet wurde?

 

Diese Aussage zeigt ziemlich gut, in welchem Licht Cobra strahlt. Es scheint, er vervollständigt den gechannelten New Age-Mist. Die Idee, dass Universen sich 1999 mit unseren eigenen kombinierten ist so abscheulich, dass sie alles, was Cobra sagt, als nicht ernst zu nehmen deklariert. Er kann sich hinter der Anonymität verstecken und einige der Leute zeitweise täuschen. Aber er kann uns nicht alle täuschen. Das hier dargestellte Bild vermittelt, dass er nichts als ein Schwindel ist.

Die Renegade of Light-Internetseite behauptet, die Identität von Cobra im Jahr 2012 herausgefunden zu haben. Er ist offenbar ein Antiquitätenhändler und Astrologe, der in Slowenien lebt; zudem gibt er an, "ein Priester heiliger Sexualität" zu sein. Er heißt "Istar Antares" und seine E-Mail-Adresse lautet antarion@volja.net. Ich denke, das bestätigt unseren Verdacht über diesen Kerl. Warum kommuniziert er diesen Unsinn? Sie gibt den Menschen nur falsche Hoffnungen und verwirrt sie über die wirklich wichtigen Dinge, wie die bevorstehende Ankunft der nächsten Superwelle.